HOME

Quelle vanité que la peinture qui attire l’admiration par la ressemblance des choses, dont on n’admire point les originaux !

– Blaise Pascal

 

… dass ich durch meine Kunst alltägliche, unbeachtete Dinge herausheben kann,
genau das wünsche ich zu bewirken. Sie soll auffordern:

Schau hin, halte inne, betrachte.

In dem Wissen, dass meine Kunstwerke immer nur eine Imitation der Schöpfung sind. Meine Arbeiten sind nicht glatt und perfekt, sondern mit Macken und Kanten, Originale eben. So entstehen vor dem Betrachter Plastiken, die es je nach Standpunkt erlauben, den verschiedenen Lebens- und Stimmungslagen der Figuren selbst nachzuspüren und ihre Eigenarten zu entdecken.

Aktuelles: 

Liebe Freunde der Kunst,

ich wünsche Euch / Ihnen für das neue Jahr viele positive Gedanken / Handlungen /  Erfahrungen / Erlebnisse und vor allem ein gemeinsames Miteinander.
Dieses können wir zum Beispiel bei meiner nächsten Veranstaltung feiern:

start’19 – ein Tag für die Skulptur
Jedes Jahr feiert sculpture network zeitgleich lokal sowie international die zeitgenössische dreidimensionale Kunst.
Wir sind vor Ort und gleichzeitig mit der ganzen Welt vernetzt.
Ich lade dich/Sie gemeinsam mit meiner Kollegin Ute Palmer zum Thema Dreidimensionale Kunst und Gesellschaft ein.

Wir setzen uns mit dem Thema Individuum und Masse auseinander:
„Betrachte ich die Masse der Personen verliere ich leicht den Blick für den Einzelnen und doch ist jeder Mensch einzigartig.“

Vernissage:
27.01.2019, 11.00 Uhr

Ausstellungsdauer:
27.01.2018, 11.00 – 17.00 Uhr

Begleitende Veranstaltungen während der Ausstellung:
Eine Interaktion mit den Besuchern ist geplant.

Ausstellungsort:
Ateliergemeinschaft Raum3plus
(Gebäuderückseite)
Steinbeisstr. 13
70825 Korntal

Diese Aktion ist weltweit und von sculpture network organisiert. 


Schreibe einen Kommentar